Donnerstag, 31. März 2016

Moussaka

Es war mal wieder Zeit für einen herzhaften Auflauf: Moussaka - griechischer Hackfleischauflauf mit Auberginen. Dieses Rezept habe ich von meiner lieben Schwiegermutter, die auch sehr gerne kocht und backt. Sie hat über die Jahre bei 3 Kindern viele, schöne Rezepte gesammelt, von denen ich Euch zukünftig immer mal wieder eins vorstellen werde.

 

Rezept Moussaka (ca. 4 Portionen)

Zutaten:
2 Schalotten
500g Rinderhackfleisch
1 Fetakäse
1 Päckchen pürierte Tomaten
1 Aubergine
500ml Bechamelsoße
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zimt, Oregano
 
Zubereitung:
Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die Schalotten schälen und fein würfeln. Die Aubergine waschen, in Scheiben schneiden und mit etwas Salz in Olivenöl von beiden Seiten etwas anbraten. Den Fetakäse in kleine Würfel schneiden.
 
Die Bechamelsoße wie hier beschrieben herstellen.
 
Die Schalottenwürfel in etwas Olivenöl andünsten, das Hackfleisch hinzufügen und gut anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und ca. 1/2 TL Zimt würzen.
 
Das Hackfleisch in eine Auflaufform geben. Erst den Fetakäse darüber verteilen, dann das Päckchen pürierte Tomaten. Die Auberginenscheiben darauf verteilen und mit Bechamelsoße bedecken.
 
Bei 175°C Umluft ca. 45 min backen. Portionsweise auf Tellern anrichten und sofort servieren. Dazu passt gut ein frischer Salat und etwas Weißbrot.
 

Montag, 28. März 2016

Kleines Pfirsich-Sahnetörtchen

Endlich wieder Sommerzeit! Da ist man dem Frühling gleich ein kleines Stück näher. Zeit für ein kleines Sahnetörtchen; mit lockerem Biskuit und den Pfirsichen schön erfrischend. Noch dazu zum Osterfest ein schöner Hingucker auf der Kaffeetafel.


 
Rezept Kleines Pfirsich-Sahnetörtchen (18cm Springform)

Zutaten:
Für den Biskuit:
2 Eier
2 Eigelb
80g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
15 g Speisestärke
1/2 TL Backpulver
60g Weizenmehl
 
Für die Sahnecreme:
250ml Pfirsichsaft
20g Speisestärke
300ml Sahne
250 g Quark
1 Päckchen Vanillezucker
6 Blatt Gelatine
 
1 große Dose Pfirsiche (davon 2-3 Dosenpfirsiche zum Verzieren)
 
 

Zubereitung:
Backofen auf 180°C vorheizen.

Für den Biskuit Eier, Eigelbe, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Mehl mit Stärke und Backpulver mischen, sieben und vorsichtig mit dem Schneebesen unterheben.

In eine 18cm Springform (Boden mit Backpapier ausgelegt) füllen und bei 180°C Umluft ca. 20min backen bis der Biskuit goldgelb ist. Auskühlen lassen und quer in 2 Böden halbieren.

Für die Sahnecreme die Dosenpfirsiche abtropfen lassen und den Saft auffangen. Stärke mit 5 EL Pfirsichsaft glatt rühren. Den restlichen Pfirsichsaft zum Kochen bringen und die angerührte Stärke einrühren. Abkühlen lassen und mit Quark und Vanillezucker glatt rühren. So ist die Creme schön frisch und nicht sehr süß. Wer es süßer mag gibt einfach noch c. 40g Zucker hinzu. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, dann leicht erwärmen bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Etwas auskühlen lassen und in die Quarkmasse rühren. Sahne steif schlagen und unter die bereits leicht angedickte Pfirsich-Quarkmasse heben.

Einen Boden in einen Tortenring legen. Die Dosenpfirsiche darauf verteilen und mit ca. 1/3 der Creme bedecken. Den zweiten Biskuitboden darauf legen und oben mit der restlichen Pfirsich-Sahnecreme bestreichen. Im Kühlschrank ca. 1 Stunde fest werden lassen, dann den Tortenring entfernen. Mit der restlichen Creme den Rand bestreichen und die Torte mit der Creme und den Pfirsichen verzieren.

Mindestens 4 Stunden oder über Nacht kühlen, damit die Creme fest werden kann. Genießen!

Sonntag, 27. März 2016

Dulce de leche Hefeschnecken - Ich back´s mir

Ich liebe Hefeteig! Früher habe ich mich oft davor gesträubt bis ich festgestellt habe, dass es doch ganz einfach ist und der Teig mit etwas Zeit und Ruhe immer sicher schön aufgeht. Also keine Angst und ran an den Hefeteig! Heute habe ich mal Hefeschnecken mit einer Dulce de leche-Mandel-Füllung. Dazu noch ein leckeres Frischkäsetopping und fertig; perfekt für einen schönen Osterbrunch! Daher mache ich mit diesem Rezept auch gerne beim aktuellen Ich back´s mir Event von Tastesheriff mit und geselle meine Schnecken zu Clara's Osterbrunch dazu.


Rezept Dulce de leche Hefeschnecken (26er Springform)

Zutaten:
Für den Hefeteig:
1/2 Würfel frische Hefe
125ml warme Milch
40g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
50g weiche Butter
250g Weizenmehl (Ich habe 125g Weizenmehl und 125g Vorkornmehl genommen)

Für die Füllung:
50g weiche Butter
3 EL Zucker
4 EL Dulce de leche (Hier könnt Ihr sehen wie man das Ganze einfach herstellt)
20g gehackte Mandeln

Für das Topping:
50g weiche Butter
50g Puderzucker
50g Frischkäse


Zubereitung:
Backofen auf 180°C vorheizen.

Hefe mit dem Zucker in der warmen Milch auflösen. Salz, Ei, Butter und Mehl dazugeben und ein paar Minuten zu einem glatten Teig verrühren (eventuell noch etwas mehr Mehl dazugeben, bis der Teig sich vom Schüsselrand löst). Den Teig in der Schüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken und ca. 40 min gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Teig dann nochmal gut durchkneten und auf einer bemehlten Unterlage zu einem Rechteck dünn ausrollen.

Für die Füllung die weiche Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Dann die gehackten Mandeln und das Dulce de leche unterrühren und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Am oberen Rand ca. 2cm frei lassen. Von der Längsseite her zum freien Rand hin aufrollen. Teigrolle in gleich große Stücke schneiden (ca. 1cm) und in eine gefettete Springform oder Silikonform setzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 20min goldbraun backen.

Auskühlen lassen und mit dem Topping bestreichen. Dafür die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren und dann den Frischkäse unterrühren. Wer mag kann auch noch 1 EL Dulce de leche mit rein geben. Ich habe noch ein paar gehackte Mandeln drüber gestreut. Mit einem leckeren Kaffee oder Kakao genießen!

Hier findet Ihr noch mehr leckere Osterbrunch-Rezepte:


Mittwoch, 23. März 2016

Gefüllte Paprika mit Feta: Man(n) kocht vegetarisch

Heute ging mal wieder alles drunter und drüber! Und die Kleine war so quengelig, dass ich es nicht mehr geschafft habe, vor dem Mittagessen einkaufen zu gehen. Zum Glück war mein Mann da und hat nach einem kurzen Blick in den Kühlschrank gesagt: Kein Problem Schatz; ich mach uns was leckeres, einfach "Aus der Lameng". Und so war es dann auch wenn Man(n) kocht: einfach zusammengestellt, schnell gemacht und sehr lecker! Passender zu diesem Blog geht es ja fast nicht, daher möchte ich Euch das jetzt natürlich auch nicht vorenthalten :-)

 
 
Rezept Gefüllte Paprika mit Feta (2 Portionen)
 
Zutaten:
200g Reis
200g Mischsalat
1-2 gelbe oder rote Paprika (je nach Größe)
1 Schalotte
1 Packung Feta
3 EL geschnittene schwarze Oliven
2 EL Kidney Bohnen
2 EL Dosenmais
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano, Rosmarin

Für das Dressing:
4 EL Sonnenblumenöl
2 EL Essig
2 EL Wasser
Salz, Pfeffer, Zucker, Curry

Zubereitung:
Backofen auf 200°C vorheizen.

Reis mit der 1.5 fachen Menge Wasser im Reiskocher kochen. Salat waschen und putzen. Für das Dressing Öl, Essig, Wasser und die Gewürze gut verrühren.

Pro Person eine Paprika waschen, Deckel abschneiden und vorsichtig aushöhlen. Wir hatten eine recht große Paprika; das hat auch für uns beide gereicht. Schalotte fein würfeln. Feta in kleine Stücke schneiden und mit den Schalottenwürfeln, Oliven, Bohnen, dem Mais und Öl in einer Schüssel vermengen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Paprika mit der Fetamasse füllen und in eine mit etwas Wasser oder Gemüsebrühe gefüllte Auflaufform stellen. Paprikadeckel drauf setzen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C Umluft ca. 15-20min backen.

Salat mit dem Dressing mischen und mit der Paprika sowie dem Reis portionsweise auf Tellern anrichten. Guten Appetit und vielen Dank an meinen Mann für diesen tollen Beitrag zu "Aus der Lameng"!

 
 

Montag, 21. März 2016

Dulce de leche Cupcakes

Kennt Ihr Dulce de leche? Das ist Milchkaramell; ganz einfach selbst herzustellen, indem man eine Dose gezuckerte Kondensmilch 1.5 Stunden, voll bedeckt mit Wasser, in einem Topf köcheln lässt. Heraus kommt ein wunderbar cremiges Milchkaramell. Die Dose muss wirklich immer mit Wasser bedeckt sein. Vor dem Öffnen die Dose unbedingt richtig abkühlen lassen, damit kein heißes Karamell rausspritzt. Dann in saubere Schraubgläser umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Traumhaft z.B. als süßer Brotaufstrich oder als Topping zu Eis! Heute habe ich dieses Karamell mal für einen Rührteig genommen und daraus leckere Cupcakes gemacht; das Frischkäse-Frosting dann auch noch mit etwas Dulce de leche. Super!


Rezept Dulce de leche Cupcakes (8-12 Stück je nach Muffinformgröße)

Zutaten:
Für die Muffins:
100g weiche Butter
100g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
1 Prise Salz
90g Weizenmehl
1/2 Päckchen Backpulver
3 EL Dulce de leche

Für das Frosting:
50g weiche Butter
50g Frischkäse
50g Puderzucker
1 EL Dulce de leche

Zubereitung:
Backofen auf 160°C vorheizen.

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier trennen und nach und nach die Eigelbe mit der Prise Salz unterrühren. Backpulver mit Mehl mischen und unterrühren, dann das Dulce de leche dazugeben. Eiweiße steif schlagen und zum Schluss unterheben.

In Papier- oder Silikonformen füllen und im vorgeheizten Ofen bei 160°C Umluft ca. 20 min backen.

Für das Frosting die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren und dann den Frischkäse und das Dulce de leche unterrühren. Mit einer Spritztülle auf die Muffins geben (sollte das Frosting zu weich sein vorher ca. 30min im Kühlschrank kühlen).

Wer mag kann noch Schokoraspeln oder gehackte Mandeln über das Topping streuen. Cupcakes am besten gekühlt genießen!

Samstag, 19. März 2016

Rotweinkuchen

Einer meiner liebsten Rührkuchen: schnell gemacht und durch den Rotwein schön saftig. Abgerundet mit Zimt und Schokolade ein Klassiker für's Wochenende. Wie Ihr schon wisst, backe ich ja freitags immer einen kleinen Kuchen. Angeschnitten werden darf er normalerweise erst samstagnachmittags, wie es mein Mann aus seiner Kindheit gewohnt ist (aber manchmal, wie heute, auch schon zum Frühstück).


Rezept Rotweinkuchen (25cm Kastenform)

Zutaten:
150g weiche Butter
150g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
1 TL Zimt
1 EL Backkakao
1/2 Päckchen Backpulver
175g Weizenmehl
75g geriebene Schokolade
50ml Rotwein (z.B. Merlot)
Zartbitterkuvertüre


Zubereitung:
Backofen auf 160°C vorheizen.

Butter und Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier unterrühren. Dann Zimt, Kakao, Backpulver und Mehl gut unterrühren. Den Rotwein hinzugeben und zum Schluss die geriebene Schokolade unterheben.

In eine gefettete Form oder eine Silikonform füllen und bei 160°C Umluft 60min backen.

Nach dem Erkalten aus der Form lösen und mit Kuvertüre überziehen.

Donnerstag, 17. März 2016

Kartoffelpuffer mit Spinat und Spiegeleiern - heute mal nach dem Motto "hauptsach gutt gess"

Heute hat sich meine Kleine unbedingt Spiegeleier gewünscht. Sie liebt Eier im Moment weil der Osterhase ja bald kommt :-) Naja, da ist mir direkt die übliche Kombination mit Spinat und Kartoffeln eingefallen. Diesmal habe ich aber keine Stampfkartoffeln oder Bratkartoffeln gemacht sondern Kartoffelpuffer. Hier im Saarland heißen diese "Grombeerkischelcher". Geht ganz einfach und fertig war das Wunschmittagessen für die Kleine...und meinem Mann hat es auch gut geschmeckt.


Rezept Kartoffelpuffer mit Spinat und Spiegeleiern (2-3 Portionen)

Zutaten:
6-8 rohe Kartoffeln
1 Ei
1 Eigelb
1 EL Weizenmehl
2 EL Paniermehl
Salz, Pfeffer, Muskat, Schnittlauch oder Petersilie, süßes Paprikapulver, Maggi
400g Tiefkühlspinat (ich habe Rahmspinat genommen)
Pro Person 1 Ei als Spiegelei
4 EL Rapsöl
1 EL Butter

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und reiben. Ich reibe meist die eine Hälfte grob und die andere etwas feiner. In einem sauberen Küchentuch gut ausdrücken und mit einem Ei, dem Eigelb, Mehl und Paniermehl vermengen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und fein geschnittenem Schnittlauch oder Petersilie würzen. Auch ein Schuss Maggi ist bei uns obligatorisch und darf nicht fehlen. Öl in einer Pfanne erhitzen.  Je einen Eßlöffel Kartoffelmasse in die Pfanne geben und leicht andrücken. Von beiden Seiten kross anbraten.

Spinat mit erwas Wasser in einem Topf erwärmen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und einem Schuss Maggi abschmecken.

Butter in einer Pfanne erhitzen und die Spiegeleier darin braten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Kartoffelpuffer auf Küchenpapier etwas abtropfen lassen, dann mit dem Spinat und den Eiern portionsweise auf Tellern anrichten und servieren.

Montag, 14. März 2016

Apfelkuchen mit Puddingcreme und Marzipan

Auf der Suche nach einem Apfelkuchen-Rezept für einen schönen Sonntagnachmittag-Kaffeeplausch bin ich mal wieder auf dieses leckere Rezept von meiner Mama aufmerksam geworden. Eine cremige Puddingcreme, etwas Marzipan und als Topping noch eine Mandelhaube runden den Apfelkuchen perfekt ab.



Rezept Apfelkuchen mit Puddingcreme und Marzipan (26er Springform)

Zutaten:
Für den Mürbeteig:
125g weiche Butter
125g Zucker
1 Ei
250g Weizenmehl
1/2 Päckchen Backpulver

Für die Puddingcreme:
750ml Sahne (kann auch teilweise durch Milch ersetzt werden)
75g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

7 kleine Äpfel (ich habe Elstar genommen)
100g Marzipan
50g Mandelblättchen
Puderzucker


Zubereitung:
Backofen auf 180°C vorheizen.
Für den Teig Butter und Zucker schaumig rühren, dann das Ei unterrühren. Zum Schluss Mehl und Backpulver unterheben und gut verkneten. Teig kühl stellen.

Äpfel schälen, Kerngehäuse ausstechen, dann mit Marzipan füllen. Teig in eine 26er Springform geben und Rand hochziehen. Äpfel auf dem Teig verteilen.

Alle Zutaten für die Creme zusammen aufkochen und über die Äpfel gießen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/ Unterhitze 60-70 min backen.

Mit Mandelblättchen und Puderzucker bestreuen und zurück in den ausgeschalteten, heißen Ofen stellen bis der Zucker karamellisiert ist.

Kuchen auskühlen lassen, dann aus der Springform lösen und mit einer schönen Tasse Kaffee genießen.

Freitag, 11. März 2016

Blätterteigtaschen mit Lachs, Ziegenfrischkäse und Cocktailtomaten

Hier mal ein schönes Rezept für Blätterteigtaschen mit Lachs, Ziegenfrischkäse und Cocktailtomaten, die man gut vorbereiten kann und dann ab in den Ofen schieben wenn die Gäste da sind. Der Lachs harmoniert wunderbar mit der Säure der Tomaten und dem Ziegenkäse. Wem der Ziegenkäse zu streng ist, kann ihn auch gut durch einen anderen Weichkäse ersetzen.


Rezept Blätterteigtaschen mit Lachs, Ziegenfrischkäse und Cocktailtomaten (3-4 Portionen)

Zutaten:
1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
200g Lachsfilet ohne Haut
150g Ziegenfrischkäse
8 Cocktailtomaten
1 Eigelb
Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano, Rosmarin, Majoran

Zubereitung:
Backofen auf 200°C vorheizen.

Den Lachs waschen, trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden. Die Cocktailtomaten waschen und halbieren. Den Ziegenfrischkäse in Scheiben schneiden.
Den Blätterteig in 8 gleich große Quadrate schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 2 Lachs-und Ziegenkäsescheiben sowie 2 Tomatenhälften in der Mitte anordnen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Blätterteig an den Rändern mit Eigelb bestreichen und alle 4 Ecken in der Mitte zusammenklappen und festdrücken. Mit Eigelb bestreichen und mit den fein gehackten, getrockneten Kräutern bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 15-20min backen. Warm servieren.

Donnerstag, 10. März 2016

Lasagne mit Gurkensalat

Ich liebe Pasta in allen möglichen Variationen. Nachdem letztens unser Backofen kaputt gegangen ist, probiere ich jetzt gerne altbekannte Gerichte in dem neuen Ofen. Jeder Ofen backt ja doch bekannterweise anders. Diese Lasagne ist eins meiner Lieblings-Pastagerichte. Dazu ein schneller Gurkensalat und fertig war heute ein leckeres Mittagessen.

Rezept Lasagne mit Gurkensalat (ca. 3 Portionen)

Zutaten:
1 kleine Zwiebel
500g Rinderhackfleisch
1 Päckchen passierte Tomaten
Lasagneblätter
500ml Bechamelsoße
1 Becher Schmand
150g geriebener Gouda
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Rosmarin, süßes Paprikapulver
1 Salatgurke
Für das Dressing:
3 EL Sonnenblumenöl
1.5 EL Essig
Salz, Pfeffer, etwas Zucker
2 TL Frischkäse

Zubereitung:
Backofen auf 170°C vorheizen.
Zwiebel schälen, fein würfeln und in ca. 2 EL Olivenöl anbraten. Hackfleisch dazu geben und kross braten. Die passierten Tomaten hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, Paprika und den getrockneten Kräutern abschmecken.
Für die Bechamelsoße 2 EL Butter in einem Topf erhitzen. 2EL Mehl hinzufügen und leicht anbräunen. Mit 500ml Milch ablöschen und unter ständigem Rühren aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Abwechselnd Hackfleischsoße, Bechamelsoße und Lasagneblätter in eine Auflaufform schichten. Mit Hackfleischsoße beginnen und abschließen. Auf der letzten Schicht Hackfleischsoße den Schmand in kleinen Tupfen verteilen. Den geriebenen Käse gleichmäßig darüber verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Umluft 40-45 min backen. 
Für den Gurkensalat eine Salatgurke fein schneiden oder reiben. Auf Küchenpapier legen um das noch austretende Wasser abtropfen zu lassen. Dressing zubereiten und kurz vor dem Servieren über die Gurken geben damit das Dressing nicht verwässert.

Montag, 7. März 2016

Tiramisu

Heute möchte ich Euch eins meiner Liebling-Desserts zeigen. Ich liebe dieses Tiramisu; schön cremig mit Mascarpone! Zwar nicht unbedingt kalorienarm und daher vielleicht nicht für jeden was jetzt in der Fastenzeit geeignet, aber ich konnte der Versuchung mal wieder nicht widerstehen. Mit wenigen Zutaten kann man einfach ein tolles Dessert herstellen und am besten schon am Vorabend vorbereiten.


Rezept Tiramisu (ca. 4-6 Portionen)
Zutaten:
100g Puderzucker
4 Eigelbe
500g Mascarpone
1 Tasse starker Kaffee
200g Löffelbiskuit
Backkakao
Zubereitung:
Starken Kaffee kochen. Puderzucker mit den Eigelben und der Mascarpone mit dem Handrührgerät glatt rühren. Wenn gewünscht kann man auch noch einen Esslöffel Cognac oder Amaretto unterrühren; ich habe es aber ohne Alkohol gemacht.

Eine Lage Löffelbiskuits in eine Auflaufform oder kleine Dessertschüsseln geben und mit dem Kaffee gut tränken. Die Hälfte der Mascarponemasse darauf geben. Wieder eine Lage Löffelbiskuit auf die Creme geben und mit Kaffee tränken. Den Rest der Creme darauf verteilen und am Ende mit Kakao bestäuben.

Mehrere Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank durchziehen lassen. Kurz vor dem Servieren herausholen, portionieren und am besten schön nach dem Essen mit einem Kaffee genießen!

Samstag, 5. März 2016

Löwenzahnsalat mit gebratenem Lachs und Zucchini-Aubergine-Gemüse


Endlich ist es wieder soweit: Zeit für Löwenzahn! Zum ersten Mal dieses Jahr habe ich den Löwenzahl als klassischen Salat gemacht, mit Kartoffeldressing und Schinken. Dazu gebratener Lachs und Zucchini-Aubergine-Gemüse; ein perfektes leichtes Essen ist fertig. Ich freue mich auch schon darauf, in nächster Zeit noch neue Rezepte mit Löwenzahn auszuprobieren, die ich Euch dann hier präsentieren kann.

Rezept Löwenzahnsalat mit gebratenem Lachs und Zucchini-Aubergine-Gemüse (3 Portionen)
Zutaten:
300g Lachsfilet
1 Aubergine
1 kleine Zucchini
Rapsöl
Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano, Rosmarin
300g Löwenzahn
75g Schinkenwürfel
Für das Dressing:
1 kleine gekochte Kartoffel
ca. 150ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskat, frische Petersilie und Schnittlauch
Zubereitung:
Eine kleine Kartoffel kochen. Zucchini und Aubergine waschen und in kleine Stücke schneiden. Den Salat gründlich waschen und klein schneiden.

Die Schinkenwürfel in 1 EL Öl anbraten; wer möchte kann auch Speckwürfel auslassen. Für das Dressing die Gemüsebrühe aufsetzen und die gekochte Kartoffel reinreiben. Kurz mit dem Pürierstab durchmixen bis keine Kartoffelstücke mehr drin sind. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Abkühlen lassen. Kurz vor dem Servieren den frisch geschnittenen Schnittlauch und die Petersilie dazugeben.

Zucchini und Aubergine in etwas Öl anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano und Rosmarin würzen.

Den Lachs waschen, trocken tupfen und von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. In etwas Öl auf der Hautseite ca. 7 min braten, dann wenden und noch etwa 2 min auf der anderen Seite braten.

Löwenzahnsalat mit dem Dressing mischen und auf einem Teller anrichten. Schinkenwürfel darüber verteilen. Den Lachs und das Zucchini-Aubergine-Gemüse ebenfalls anrichten und sofort servieren.

Freitag, 4. März 2016

Kokos-Mango-Granola: What's for breakfast? Müsli!

Wenn ich am Wochenende mal mehr Zeit zum frühstücken habe, esse ich auch gerne ein leckeres Müsli. Am liebsten Früchtemüsli! Nachdem ich auf das Müsli-Event von Maja von Moey's kitchen bei zorra im Kochtopf aufmerksam geworden bin, habe ich es zum ersten Mal gewagt, ein eigenes Müsli zu kreieren. Herausgekommen ist ein knuspriges Kokos-Mango-Granola; jetzt freu ich mich schon sehr auf's nächste Wochenende!




Rezept Kokos-Mango-Granola (ca. 4-6 Portionen)

Zutaten:
150g Haferflocken
40g Mandelblättchen
40g Kokosflocken
30g brauner Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
Prise Salz
10ml Sonnenblumenöl
40ml Blütenhonig
60g pürierte Mango

Zubereitung:
Backofen auf 180°C vorheizen.
Haferflocken, Mandelblättchen, Kokosflocken, Zucker, Vanillezucker und Salz vermischen. Sonnenblumenöl und Honig erhitzen bis sich beides verflüssigt hat. Mango schälen, klein schneiden und pürieren. Öl-Honig-Gemisch unter das Mangopüree rühren und dann mit den trockenen Zutaten gut vermischen.

Alles gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei 180°C Ober-/Unterhitze 15-20min backen. Wenn das Granola leicht gebräunt ist, auf dem Backblech auskühlen lassen. In Schraubgläser portioniert bleibt das Granola auch etwas länger schön knusprig.
Ich esse Müsli gerne klassisch mit Milch oder mit leckerem Fruchtjoghurt und frischen Früchten. Geht aber auch gut zusammen mit Saft (das hat mein Papa immer sehr geliebt), oder als knuspriges Topping für Milchreis.


Blog-Event CXVII - Whats for breakfast? Müsli! (Einsendeschluss 15. März 2016)

Dienstag, 1. März 2016

Hähnchen in Paprika-Sahne-Soße mit Ricotta Tortellini

Hallo Ihr Lieben! Heute habe ich ein tolles einfaches Gericht mit Hühnchen und Pasta für Euch. Das Rezept stammt von meiner Tante; ich habe es leicht verändert, eben "aus der Lameng". Neben Pasta kann man als Beilage natürlich auch super Reis, Pommes Frites, Rösti etc. nehmen, ganz wie Ihr mögt.



Rezept Hähnchen in Paprika-Sahne-Soße mit Ricotta Tortellini (3-4 Portionen)

Zutaten:
3-4 Hähnchenbrustfilets à 150g
1/2 Glas eingelegte geröstete Paprika (Abtropfgewicht 200g)
200ml Sahne
1 rote Paprikaschote
Salz, Pfeffer, Chili
2 Kugeln Mozzarella
500g Ricotta-Spinat Tortellini

Zubereitung:
Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Die Hähnchenbrustfilets waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Filets halbieren und in eine Auflaufform legen.

Die geröstete Paprika mit der Sahne zusammen zu einer sämigen Soße pürieren und diese mit Salz, Pfeffer und etwas Chili kräftig abschmecken, da die Soße durch die Paprika und die Sahne eher süß ist. Paprika waschen, in kleine Würfel schneiden und über dem Hähnchen verteilen. Gleichmäßig mit der Paprika-Sahne-Soße bedecken. Mozzarella in Scheiben schneiden und den Auflauf damit belegen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 50-60 min fertig garen.
In der Zwischenzeit die Pasta in reichlich Salzwasser etwa 6-8 min bissfest kochen.
Hähnchen und Tortellini portionsweise auf Tellern anrichten und sofort servieren.