Dienstag, 31. Mai 2016

Fruchtige Mascarponecreme mit Biss

Uih, da hätte ich fast den Calendar of Ingredients im Mai verpasst, den die liebe Claudia von Ofenkieker ausrichtet! Dabei habe ich doch diese leckere, fruchtige Mascarponecreme mit Himbeeren und Ananas gemacht, weil die Zutaten für diesen Monat Mascarpone, Rhabarber, Spargel heißen. Damit das Dessert auch ein bisschen Biss hat, neben der Creme und den Früchten, kommen noch süße Löffelbiskuit rein. Schnell gemacht und ein tolles Dessert für die schönen Frühlingstage!
 

 
Rezept Fruchtige Mascarponecreme mit Biss (3-4 Portionen)
 
Zutaten:
250g Mascarpone
200g Schmand
20g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
3-4 Löffelbiskuit
100g Himbeeren
etwas frische Ananas
 
 
 
 
Zubereitung:
Für die Creme die Mascarpone mit dem Schmand, dem Zucker und dem Vanillezucker glatt rühren. Die Löffelbiskuit in einer Plastiktüte mit dem Nudelholz klein zerbröseln.
Himbeeren waschen und Ananas in eine kleine Stücke schneiden.
 
Etwas Creme in Dessertgläser geben, darauf dann ein paar Himbeeren stellen. Wieder etwas Creme darauf geben und dann die zerbröselten Löffelbiskuit darüber verteilen. Mit einer dritten Schicht Creme und den frischen Ananasstücken abschließen.
 
Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren!
 
Weiter tolle Ideen rund um die Zutaten Mascarpone, Rhabarber und Spargel findet ihr hier:
 
 
 

Emmer-Vollkorn-Brot für den Bread Baking Day #83

Besser spät als nie! Habe sehr lange überlegt, was ich für Zorra's aktuellen Bread Baking Day #83 machen soll. Das Thema "Brot mit Spezialmehl" ist schon eine Herausforderung. Dann bin ich die letzten Wochen auch noch sehr überhäuft gewesen mit Terminen und zu fast nix gekommen; alles vor mir her geschoben...ja, ihr kennt solche Zeiten bestimmt auch. Hier habe ich jetzt ein leckeres Brot für Euch mit Emmer-Vollkornmehl. Emmer ist eine der ältesten, kultivierten Getreidearten aus der Gattung Weizen und erfreut sich zumindest hier bei uns im Saarland in letzter Zeit wieder wachsender Beliebtheit. Herausgekommen ist ein feinporiges und saftiges Brot, das sofort meine ganze Familie überzeugt hat. Sauerteig habe ich noch nie selbst gemacht und dieses mal einen Bio-Sauerteigextrakt ausprobiert. Bestimmt werde ich dieses Emmer-Brot demnächst aber auch mit einem angesetzten Sauerteig ausprobieren. Hier für Euch aber jetzt das Rezept mit dem Sauerteigextrakt.
 


 
 Rezept Emmer-Vollkorn-Brot
 
Zutaten:
1 Würfel frische Hefe
1 TL Zucker
400ml lauwarmes Wasser
2TL Meersalz
8g Bio-Sauerteigextrakt
250g Emmer Vollkornmehl
250g Weizen Vollkornmehl



Zubereitung:
Die Hefe mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auflösen. Alle anderen Zutaten dazugeben und ca. 5 min gut verkneten. Mit einem Küchentuch zugedeckt an einem warmen Ort ca. 20 min aufgehen lassen.

Mit bemehlten Händen nochmal kräftig durchkneten und in eine Form geben. Wer einen Pizzastein hat, kann das Brot auch direkt darauf backen ohne Form. Nochmal 20 min aufgehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen (Umluft lässt die Oberfläche zu schnell austrocknen, daher backe ich Brot immer bei Ober-/Unterhitze). Die Oberseite mit Wasser bestreichen. Zuerst 20 min bei 250°C anbacken, dann die Hitze auf 200°C runterstellen und weitere 25 min ausbacken, damit das Brot nicht zu dunkel wird. Aus der Form holen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Mit süßem oder herzhaftem Belag genießen!

Sonntag, 29. Mai 2016

Holunder-Apfel-Marmelade

Ein sonniger Sonntagmorgen, frisches Brot und leckerer Kaffee auf der Terrasse,...was passt dazu besser als samtig-süße Holunder-Apfel-Marmelade? Ich liebe es ja schon seit Jahren, aus saisonalen Früchten Marmelade zu kochen. So kann man selbst an Weihnachten noch fruchtig-frische Erdbeermarmelade genießen. Jetzt habe ich zum ersten Mal Holundermarmelade gemacht, da ich ja noch den Holunder-Muttersaft direkt vom Bauernhof übrig hatte, von der Holunder-Quarkspeise. Ein perfekter Start in den Tag!



Rezept Holunder-Apfel-Marmelade (3-4 Gläser)

Zutaten:
600g Äpfel
600ml Holunder-Muttersaft
2 EL Zucker
1 Zitrone (unbehandelt)
300g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:
Äpfel schälen, klein schneiden und mit dem Holunder-Muttersaft sowie dem Zucker weich kochen. Etwas Zitronenschale reiben und dazugeben. Zitrone auspressen und Saft zu den weichen Äpfeln geben. Mit einem Stabmixer fein pürieren. Nochmal aufkochen, den Gelierzucker unterrühren und ca. 5 min köcheln lassen.

Noch heiß in saubere Einmachgläser geben und gut verschließen.

Sonntag, 22. Mai 2016

Hähnchen provencale

Für Hähnchen bin ich eigentlich immer zu haben. Hier mal eine Ofenvariante mit provencalischer Tomatensoße. Jetzt wo alle schönen Kräuter auch in meinem eigenen Garten frisch geerntet werden können, schmeckt es doppelt so gut. Wieder ein einfaches Hauptgericht für die Tage, an denen es schnell gehen muss!
 

Rezept Hähnchen provencale (3-4 Portionen)

Zutaten:
3-4 Hähnchenbrustfilets
Olivenöl
1 Päckchen passierte Tomaten
Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut
300g Reis

Zubereitung:
Backofen auf 180°C vorheizen.

Hähnchenbrustfilets waschen, abtupfen und salzen und pfeffern. Von allen Seiten kurz scharf in einer heißen Pfanne mit Olivenöl anbraten. Dann in eine mit Olivenöl ausgefettet Auflaufform legen.

Passierte Tomaten mit Salz, Pfeffer und den frischen (oder getrockneten) Kräutern abschmecken und über das Hähnchen gießen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Heißluft 45-50min braten.

Reis mit der 1.5 fachen Menge an Wasser ca. 30 min (oder im Reiskocher) bissfest kochen.

Reis und Hähnchenbrustfilets portionsweise auf Tellern anrichten und sofort servieren.


Mittwoch, 18. Mai 2016

Himbeer-Cheesecake - No bake

Ein fruchtiger Cheesecake ohne Backen? Ja genau! Mit diesem cremigen, marmorierten Himbeer-Cheesecake ist kein Backofen von Nöten, sondern nur der Kühlschrank. Noch dazu mit schöner Kokos-Note! Genau der richtige Kuchen für die virtuelle Geburtstagsfeier von Tobias, dem Kuchenbäcker. Lieber Tobias, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

 


Rezept Himbeer-Cheesecake (für 26cm Springform)

Zutaten:
125g Butterkekse
100g Butter
50g Kokosraspeln
1 EL Zucker

500g Mascarpone
250g Speisequark
75g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
300ml Sahne
12 Blatt Gelatine
300g Himbeeren (plus einige zum Verzieren)

 

Zubereitung:
Butterkekse fein häckseln oder in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz klein zermahlen. Butter zum Schmelzen bringen und mit den gemahlenen Butterkeksen, Kokosraspeln und Zucker gut verrühren. Den Springformboden mit Backpapier auslegen und die Keksmasse zu einem glatten Boden andrücken. Kalt stellen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Mascarpone, Speisequark, Zucker und Vanillezucker glatt rühren. Himbeeren fein pürieren und mit ca. 200g der Mascarpone-Quark-Masse verrühren. Sahne steif schlagen.

7 Blatt Gelatine ausdrücken und bei schwacher Hitze in einem kleinen Topf vorsichtig auflösen. 2 EL Himbeercreme einrühren, dann langsam die restliche Creme unterrühren. Die Hälfte der Sahne unterheben.

5 Blatt Gelatine ebenso ausdrücken und auflösen. 2 EL der weißen Mascarpone-Quark-Masse dazugeben, dann den Rest der Creme. Restliche Sahne unterheben. Cremes abwechselnd in die Form geben; immer 1 EL in die Mitte der Form geben. Die Form zwischendurch leicht auf die Arbeitsfläche stoßen, damit sich die Cremes schön marmoriert verteilen.

Mindestens 4 Stunden oder über Nacht kalt stellen, dann vorsichtig aus der Form lösen. Vor dem Verzehr mit Himbeeren verzieren.

 

Dienstag, 10. Mai 2016

Holunder-Quarkspeise mit Himbeeren

Holunder, ein vielseitiger Strauch: sowohl aus den Blüten als auch aus den Beeren lassen sich so viele leckere Sachen zaubern! Den Holunder-Muttersaft habe ich von einem Bauern, der den Saft selbst herstellt ohne irgendwelche Zusätze. Der Saft wird direkt aus den frischen Beeren gepresst. Er ist nicht gesüßt, schmeckt daher etwas bitter. Immer mit Wasser verdünnt trinken! Oder wie hier in einer leckeren Creme verwenden. Diese Quarkspeise lässt sich einfach zusammenrühren, ist also auch perfekt für unterwegs, z. B. beim Camping. Doreen von kochen und backen im Wohnmobil richtet gerade das nächste Blogevent CXIX bei Zorra im Kochtopf aus und sucht dafür simple, leckere Rezepte, die sich mit Hilfe einer mobilen Küchenausstattung realisieren lassen.  Dann packe ich mal schnell alles ein für´s Camping und bin dabei mit meiner Holunder-Quarkspeise mit Himbeeren!



Rezept Holunder-Quarkspeise mit Himbeeren (3-4 Portionen)

Zutaten:
250g Speisequark (20 oder 40%)
250g Mascarpone
40g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
30ml Holunder-Muttersaft
Saft einer halben Zitrone
250g Himbeeren

Zubereitung:
Alle Zutaten, außer den Himbeeren, zu einer glatten Masse verrühren. In Dessertgläschen füllen und mit den Himbeeren dekorieren. Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.
 
Manchmal ist wenig einfach mehr!
 
Blog-Event CXIX - Camping (Einsendeschluss 15. Mai 2016)

Sonntag, 8. Mai 2016

Apfel-Rahmkuchen - Ich back´s mir

Auf den letzten Drücker habe ich es jetzt noch geschafft, einen leckeren Kuchen zu backen, den man schön einfach zum Picknick mitnehmen kann. Apfel-Rahmkuchen mit Hefeteig; lässt sich auch einfach ohne Teller und Gabel unterwegs aus der Hand essen. Diesen Kuchen habe ich schon als Kind immer geliebt, wenn meine Oma ihn gebacken hat. Es war jetzt einfach mal wieder an der Zeit, dieses Rezept herauszuholen und es passt wunderbar zu Clara´s aktuellem ich back´s mir Event.

 
 
Rezept Apfel-Rahmkuchen (28cm Backform)

Zutaten:
Für den Hefeteig:
1/2 Würfel frische Hefe
125ml warme Sahne
40g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
50g zimmerwarme Butter
1 Ei
375g Weizenmehl
 
Für den Rahmguss:
200ml Sahne
2 Eier
50g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
etwas Zimt
 
4-6 Äpfel je nach Größe
 
Zubereitung:
Für den Hefeteig die Hefe mit dem Zucker in der warmen Sahne auflösen. Prise Salz, Butter, Ei und Mehl dazugeben und ein paar Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Mit einem sauberen Tuch abgedeckt, an einem warmen Ort ca. 1 Stunde lang gehen lassen.
 
Backofen auf 180°C vorheizen. Teig nochmal durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. In die Form legen und einen Rand hochziehen. Äpfel schälen, in Spalten schneiden und auf dem Hefeteig verteilen. Für den Rahmguss alle Zutaten miteinander verrühren und über die Äpfel gießen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Heißluft ca. 40min goldbraun backen.

Bei
diesem wunderschönen Frühlingswetter mit einer schönen Tasse Kaffee draußen genießen.
 
Hier findet ihr noch mehr leckere Rezepte für unterwegs:

 
 
 
 
 
 

Samstag, 7. Mai 2016

Bärlauch-Gnocchi mit Tomatensoße und Mozzarella

Hier jetzt noch schnell ein Bärlauch-Rezept, bevor die Saison schon wieder vorüber ist. Ich habe mich für Gnocchi entschieden, die ich sowieso lieber selbst mache (nur wenn es ganz schnell gehen soll, sind die gekauften natürlich schon praktischer). Und Bärlauch-Gnocchi haben ja einen schönen Eigengeschmack, so dass sie nicht unbedingt noch eine sehr geschmackvolle Soße dazu brauchen. Sie schmecken auch lecker angebraten mit ein paar Pinienkernen und etwas Parmesan. Da ich aber mit diesem Gericht gerne am Frühlingsevent von Dynamite Cakes teilnehmen möchte, habe ich noch eine klassische Tomatensoße gemacht. Dazu noch Mozzarella und fertig ist ein kunterbunter Frühlingsgenuss in 3 Farben.
 
 

Rezept Bärlauch-Gnocchi mit Tomatensoße und Mozzarella

Zutaten:
Für die Bärlauch-Gnocchi:
500g mehlig kochende Kartoffeln
1 Bund Bärlauch
1 Ei
70g Mehl
30g Hartweizengrieß
Salz, Pfeffer, Muskat
Etwas Mehl und Hartweizengrieß für die Arbeitsfläche

Für die Tomatensoße:
1 Dose gehackte Tomaten
1 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Rosmarin

200g Mozzarella

Zubereitung:
Kartoffeln schälen, klein schneiden und in reichlich Salzwasser ca. 25min lang weich kochen. Abgießen und mit einem Kartoffelstampfer fein zerdrücken.

Den Bärlauch waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden; dann zusammen mit dem Ei mit einem Pürierstab fein pürieren. Zu den Kartoffeln geben und mit dem Mehl und dem Hartweizengrieß zu einer glatten Masse verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Teig in 4 gleich Teile teilen und daraus auf einer bemehlten Fläche je eine ca. 25cm lange Rolle ausrollen. In 10 gleich große Stücke schneiden. Jedes Stück oben leicht mit einer Gabel eindrücken und auf ein mit Hartweizengrieß bestreutes, sauberes Küchentuch legen (so kleben die Gnocchi nicht fest).

Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, salzen, dann die Hitze runterschalten. Gnocchi in das nur noch siedende, nicht mehr kochende Wasser geben und 6-8 min ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche kommen. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und gut abtropfen lassen.

Für die Tomatensoße die gehackten Tomaten mit dem Tomatenmark verrühren und aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und den Gewürzen abschmecken.

Bärlauch-Gnocchi mit der Tomatensoße portionsweise auf Tellern anrichten. Den Mozzarella in kleine Stücke zupfen, darüber verteilen und sofort servieren.

Noch mehr kunterbunte Frühlingsrezepte findet ihr hier:





Donnerstag, 5. Mai 2016

Zusammenfassung/Roundup Bread Baking Day #82


Für den Bread Baking Day #82 hatte ich mir das Thema süße Brote oder Brötchen zum Kaffee/sweet bread or buns/rolls for coffee ausgesucht. Ich freue mich sehr, dass so viele Beiträge eingereicht wurden. Vielen herzlichen Dank für all die großartigen Rezepte!



Und natürlich nochmal vielen lieben Dank an Zorra, dass ich im April dieses Event ausrichten durfte! Gerne mache ich das in Zukunft nochmal!

Den nächsten Bread Baking Day #83 macht Zorra wieder auf dem Kochtopf. Ich hoffe, da seid ihr alle wieder dabei; ich bestimmt auch!

Hier findet ihr jetzt mal die Zusammenfassung/Roundup für BBD #82 mit allen tollen Beiträgen, in chronologischer Reihenfolge. Ganz tolle süße Sachen zum Kaffee sind vertreten; lecker zum Frühstück oder auch zum Nachmittagskaffee!



Petra von Petra´s Backstube hat einen tollen, super saftigen Schokogugelhupf gebacken. Mit einem süßen Starter und Water Roux beginnend, über 2 Vorteige zum Hauptteig, kostet er schon etwas Zeit. Das Ergebnis kann sich aber wirklich sehen lassen.
 
 
 
 
 

 

Eine schwäbische Spezialität gibt es bei Anna von Anna Antonia: Leckere Flachswickel passen hervorragend zum Tee oder Kaffee und sehen super aus auf jedem Frühstücksbüffet.
 
 
 
 
 
 
 
Spätburgunder von Brotwein hat ein schön fluffiges Rosinenbrot zum BBD#82 beigesteuert. Lecker zum Frühstück mit Honig oder Marmelade, aber auch mit etwas gesalzener Butter zum Nachmittagstee ein Genuss!
 
 
  

 

Ich selbst, Simone von Aus der Lameng, habe Schoko-Zimt-Brötchen gebacken. Ohne Treibmittel zwar nicht ganz so fluffig wie die Schoko-Brötchen, die man vom Bäcker kennt, aber trotzdem sehr lecker, mit einer schönen Zimtnote.
 
 
 



 

 
Die liebe Dagmar von Dagmar´s Brotecke ist dabei mit einem 5+3 Strang Hefezopf. Ein schöner Klassiker, der super variabel ist und auch gut mit Mandeln, Nüssen, Rosinen oder Pistazien kombiniert werden kann.
 
 
 

 


Zorra vom Kochtopf, die dieses tolle Event ins Leben gerufen hat, hat für die 82. Edition vom BBD Kartoffel-Cinnabun-Muffins gemacht. Tolles flaumiges Hefegebäck, das bei unserer Kaffeetafel nicht fehlen darf. Nochmal vielen Dank liebe Zorra, dass ich dieses Event ausrichten durfte!
 
 
 

 
 



Die liebe Marion hat mit einem Gastbeitrag auf dem Kochtopf am BBD #82 teilgenommen und verwöhnt uns mit Hefe-Scones. Schön, damit auch ein klassisches englisches Rezept als Variation  mit Hefeteig dabei zu haben!
 
 
 



Sehr gefreut habe ich mich auch über einen internationalen Beitrag: Judy von Judy's Gross Eats hat leckere Cinnamon rolls zum Kaffee gemacht. Ich liebe Zimt, daher können wir ja gar nicht genug Rezepte mit Zimt dabei haben, schon gar nicht so fluffige Zimtschnecken mit Frosting.
 
 
 
 

Noch ein internationales Rezept kommt von Rebekka von Pfanntastisch: Ensaimadas mit Sauerteig; um nicht zu sagen, die bessere spanische Wegschnecke. Schön luftiger Hefeteig, in Spanien zum Frühstück beliebt, aber auch nachmittags passend zu einer Tasse Kaffee.


 
 

Ein weiteres, tolles Zimt-Rezept hat Christina von The Apricot Lady zu unserer Kaffeerunde beigetragen. Wer nicht weiß, was er mit übrig gebliebenen Äpfeln machen soll, für den sind diese Apfel-Zimt-Schnecken eine tolle Rezeptidee.
 

 


Tanja von Greenway36 präsentiert uns eine Mandel-Springweck. Diese Weck mit gehackten Mandeln schmeckt natürlich lecker mit süßem Belag zum Kaffee, passt aber auch ohne weiteres zu Schinken oder Käse.
 
 
 
 
 
 



Der letzte Beitrag kommt von Karin von Food for Angels and Devils: Leckere und knusprige Franzbrötchen mit Streuseln entführen einen nach Hamburg. Aber Vorsicht: Reines Hüftgold und nicht für Diäten geeignet ;)






Ich hoffe, es hat euch allen genau so viel Spaß gemacht wie mir!

Bis bald, liebe Grüße,
Simone

Sonntag, 1. Mai 2016

Versunkener Rhabarberkuchen - Auf in den Mai!

Endlich ist er da, der Wonnemonat Mai! Alles blüht, es geht hoffentlich mit den Temperaturen aufwärts. Und es gibt nach dem langen Winter wieder tolle, saisonale Zutaten: Spargel, Erdbeeren und natürlich Rhabarber! Wir sind in dieses Wochenende mit einem leckeren, versunkenden Rhabarberkuchen gestartet, ganz einfach und schön saftig. Auf in den Mai!


Rezept Versunkener Rhabarberkuchen (26cm Springform oder 30x20cm Backform)

Zutaten:
125g zimmerwarme Butter
1 Päckchen Vanillezucker
150g Zucker
3 Eier
25g gemahlene Haselnüsse
2 TL Backpulver
200g Weizenmehl
3 EL Dulce de leche (Hier sieht ihr, wie man dieses Milchkaramell ganz einfach herstellt)
200g geputzter Rhabarber
Puderzucker


Zubereitung:
Backofen auf 160°C vorheizen.

Rhabarber putzen/schälen und in kleine Stücke schneiden.

Butter mit Vanillezucker und Zucker cremig aufrühren. Nach und nach die Eier einzeln gut unterrühren. Haselnüsse, Backpulver und Mehl vermischen und mit der Eiermasse verrühren. Ich habe dann noch Dulce de leche untergerührt, gut geht es aber auch z.B. mit Mandelaroma-Sirup oder Rhabarber-Sirup.

Den Teig in die Springform (gefettet oder aus Silikon) füllen und glatt streichen. Die Rhabarberstücke auf dem Teig verteilen und etwas eindrücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 45 min goldbraun backen. Nach dem Auskühlen aus der Form lösen und mit Puderzucker bestreuen.