Samstag, 26. November 2016

Apfeltarte mit Mandel-Zimt-Kruste

Hmm ... als mir dieser tolle Duft von Zucker, Zimt und Äpfeln zum ersten Mal in die Nase gestiegen ist, war mir klar: Das ist ein super leckerer Kuchen zum Herbst und Winter, mit eigenen Äpfeln, der besten Kombination Zucker & Zimt und einem frischen schönen Hefeteig! Mittlerweile liebe ich Hefeteig ja sehr, er geht einfach immer gut auf und ist so einfach gemacht, das hätte ich früher nie gedacht.
 
Zum 1. Advent werde ich diese Kuchen wieder machen und bin damit auch gerne bei der lieben Claretti dabei, die ihr aktuelles ich back´s mir Thema den Adventsrezepten widmet.



Rezept Apfeltarte mit Mandel-Zimt-Kruste (28cm Tarteform)

Zutaten:
Für den Hefeteig:
1/2 Würfel frische Hefe
150ml lauwarme Milch
50g Zucker
30g weiche Butter
270g Weizenmehl

Außerdem:
3-4 Äpfel
50ml Sahne

100g Mandelblättchen
50g Zucker
Zimt


 
Zubereitung:
Die Hefe mit dem Zucker in der warmen Milch auflösen. Butter und Mehl dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 45min aufgehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C vorheizen.

Den Teig nochmal gut durchkneten und rund ausrollen. In die Tarteform legen und den Rand etwas andrücken. Teig mit einer Kuchengabel gleichmäßig einstechen, damit er sich während des Backens nicht aufwölbt.
 
Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Spalten schneiden. Die Sahne mit etwas Zucker und Zimt glatt rühren und auf dem Hefeboden verteilen. Die Apfelspalten ringförmig darauf legen. Die Mandelblättchen gleichmäßig auf den Äpfeln verteilen und großzügig mit dem Zucker-Zimt-Gemisch bestreuen.
 
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft 30-40 min backen. Am besten frisch genießen!




Dienstag, 22. November 2016

Apfelstrudel - ein Familienklassiker

Ihr Lieben, ach, es tut mir leid, dass ich mich diesen Monat so rar mache. Ich habe sehr viel zu tun auf der Arbeit (wer mir auf Instagram folgt, hat ja vielleicht schon gesehen, dass ich letzte Woche in Kopenhagen war, auch beruflich). Dann noch einige Bauarbeiten am Haus... Jetzt werde ich mich aber wieder schön ans backen und kochen machen und Euch mit leckeren Rezepten die Vorweihnachtszeit versüßen :-)
 
Hier folgt jetzt auch direkt ein Familienklassiker! Jetzt wo es überall so leckere Äpfel gibt kommt bei uns wieder häufiger Apfelstrudel auf den nachmittäglichen Kaffeetisch. ein tolles einfaches Rezept von meiner lieben Schwiegermutter, das mein Mann sehr liebt und sich im Moment immer wünscht wenn ich frage, was ich fürs Wochenende backen soll. Probiert es mal aus und überzeugt Euch selbst!



Rezept Apfelstrudel - ein Familienklassiker (1 Strudel)

Zutaten:
Für den Teig:
250g Weizenmehl
125ml kaltes Wasser
Prise Salz
50g weiche Butter

Für die Füllung:
375g Äpfel
160g Zucker
50g gemahlene Haselnusskerne
50g Rosinen
Zimt, Rumaroma

Außerdem:
40g zerlassene Butter
Paniermehl



Zubereitung:
Für den Teig Mehl, Salz, Wasser und Butter gut verkneten. Etwas ruhen lassen.
 
In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Zucker, den Haselnusskernen und den Rosinen vermischen. Mit Zimt und Rumaroma abschmecken.
 
Den Teig auf einem bemehlten Küchentuch dünn ausrollen. Mit zerlassener Butter bestreichen und mit Paniermehl bestreuen. Dann die Füllung gleichmäßig auf dem Teig verteilen, am oberen Rand ca. 1cm frei lassen. Die Seiten einschlagen und den Teig mit Hilfe des Tuches eng einrollen.
 
Vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 30min goldbraun backen.
 
Den noch warmen Strudel mit dem Rest zerlassener Butter einstreichen und mit Puderzucker bestäuben.
 
Am Besten noch lauwarm genießen. Dazu passt wunderbar eine leckere Vanillesoße oder Schlagsahne.


Montag, 14. November 2016

Super Duper Chocolate Brownies

Kennt Ihr das? Manche Tage sind einfach so besch...., dass nur noch ein großer Haufen Schokolade hilft. Oder wie hier bei mir diese super duper chocolate brownies. Danach habe ich mich sofort viel besser gefühlt und meine lieben Kollegen waren am nächsten Tag auch noch restlos begeistert; was passt besser zum Kaffee als Schokolade? Locker, luftig, nicht zu süß und grenzenlos schokoladig! Yummy!!!
 
 


Rezept Super Duper Chocolate Brownies (20 x 30cm Kastenform)
 
Zutaten:
250g Butter
150g Zartbitterkuvertüre
3 Eier
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
40g Backkakao
50g gemahlene Mandeln
80g Weizenmehl
 
Optional: Puderzucker zum Bestäuben

 
 
Zubereitung:
Butter und Zartbitterkuvertüre langsam schmelzen, bis sich beides gut verbunden hat.
Etwas abkühlen lassen.
 
Backofen auf 180°C vorheizen.
 
Eier mit Zucker und Vanillezucker sehr hell und cremig aufschlagen. Mehl mit Mandeln und Kakao mischen und vorsichtig unter die Eier-Zuckermasse unterrühren.
 
Teig in eine gefettete Form oder Silikonform füllen und glatt streichen.
Bei 180°C Ober/Unterhitze 25-30min backen. Der Teig sollte nicht zu feucht sein aber auch nicht zu trocken werden, daher am besten die Stäbchenprobe machen nach 25min.
 
Komplett auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen.
Eventuell mit Puderzucker bestäuben und zum Servieren in kleine Stücke schneiden.
Ein Klecks geschlagene Sahne schmeckt natürlich auch super dazu!

 

Sonntag, 6. November 2016

Bread Baking Day #85 - Einladung/Invitation

Deutsch

Endlich ist die Sommerpause vorbei und es geht wieder weiter mit dem Bread Baking Day!

Ich freue mich sehr, dass ich wieder Gastgeberin sein darf und lade Euch hiermit herzlich zum BBD #85 ein! Dieses Mal haben wir sogar eine Special-Edition, die 2 Monate läuft, das heißt ihr habt Zeit bis zum 01. Januar 2017 um Eure Beiträge einzureichen. Toll, oder?
Passend zur vorweihnachtliche Zeit habe ich mir das Thema "Brote oder Brötchen mit getrockneten Früchten“ ausgesucht. Bestimmt habt Ihr dazu auch tolle Ideen und wir bekommen ganz viele, leckere Rezepte zusammen.

So könnt Ihr am Special Bread Baking Day #85 teilnehmen:
- Backt bitte ohne Backpulver (mit Hefe oder Sauerteig)
- Schreibt einen Blogbeitrag und verlinkt Euer Rezept zu diesem  Beitrag und zu Zorra vom "Kochtopf"
- Füllt das Eingabeformular aus, damit Euer Beitrag im Roundup erscheinen kann
- Bitte keine Rezepte aus dem Archiv verwenden
- maximal 2 Rezepte pro Blog


Den Bannercode zum Mitnehmen findet Ihr bei Zorra.

Letzter Tag der Teilnahme ist der 1. Januar.
In einem Roundup werde ich Euch die Rezepte bis spätestens bis zum 5. Januar vorstellen. 


Eine Verlinkung zu allen BBD's findet Ihr bei Zorra. Das Roundup vom BBD #84 könnt Ihr hier bei Magentratzerl nachlesen, zum Thema "Sandwichbrot".  Hier findet ihr noch das Roundup zum World Bread Day.

Herzlichen Dank an Zorra, dass ich wieder den BBD ausrichten darf! Ich freue mich sehr auf all Eure Beiträge!

Simone


English

Finally, the summer break is over and the Bread Baking Day is starting again! I´m very happy to be your host again and hereby invite you to BDD #85! This time we have a speacial Edition, running for 2 month, so you have time until January 1 to submit your recipe. Great?

Suitable to the upcoming pre-Christmas time I have selected the topic “bread or buns/rolls with dried fruits". I´m sure you have great ideas and we well have a lot of tasty recipes at the end.

How to participate at Special Bread Baking Day #85:
- Bake without baking powder (with yeast or sourdough)
- Write a blog post with a link to this post and to Zorra from "Kochtopf"
- Fill in the submission form below so that your post will be listed in the roundup
- Please don´t take recipes from your Archive
- max. 2 recipes from one blog
 

The banner code can be found at Zorra.

Last day of submission is January 1st!
The roundup will be online January 5th latest.
 

A link to all BBD´s can be found at Zorra. The roundup from last BBD #84 "Sandwich Breads" can be found here at Magentratzerl. Here you can find the roundup from the Worls Bread Day.

Many thanks to Zorra than I can host the BBD again! I´m looking forward to all your post!

Simone



Freitag, 4. November 2016

Hachis Parmentier - die französische Variante des Shepherd's Pie

Ach ja, der Herbst ist doch eine schöne für herzhafte Aufläufe. Bei kaltem regnerischen Wetter wärmt doch ein so ein lecker Auflauf wunderbar von innen auf. Ich habe heute einen Pie für Euch, angelehnt an den traditionellen Shepherd´s Pie. Bei Aus der Lameng gibt es natürlich die französische Variante ;-) Hachis Parmentier, benannt nach seinem Erfinder, dem französischen Apotheker Parmentier, ist ein klassischer Auflauf mit Hackfleisch (viande hâchée) und Kartoffeln.
 
 
 
Rezept Hachis Parmentier (3-4 Portionen)
 
Zutaten:
500g gemischtes Hackfleisch
1 Schalotte
Salz, Pfeffer
1 EL frisch gehackte Petersilie
1kg mehligkochende Kartoffeln
Milch
1 EL Butter
Salz, weißer Pfeffer, Muskat
Geriebener Käse (hier: Emmentaler)
 
 

Zubereitung:
Kartoffeln schälen, klein schneiden und in Salzwasser ca. 20min weich kochen.
 
In der Zwischenzeit die Schalotte fein würfeln und in einer heißen Pfanne mit etwas Öl glasig braten. Das Hackfleisch dazugeben und krümelig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
 
Den Backofen auf 200°C vorheizen.
 
Das Kochwasser von den Kartoffeln abgießen. Etwas Milch zu den Kartoffeln geben und mit dem Stampfer oder der Kartoffelpresse zerdrücken. Die Butter dazugeben und mit Salz, weißem Pfeffer und Muskat abschmecken. Das Püree sollte nicht zu flüssig sein, damit es sich nicht mit dem Fleisch vermischt.
 
Erst das Hackfleisch in eine Auflaufform oder Pieform geben. Dann das Püree darauf verteilen und glatt streichen.
 
Zum Schluss den Käse über das Püree streuen und bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 15min goldbraun backen.
 
Bon Appétit!